Paulus-Gemeinde Berlin-Neukölln

Berlin - Neukölln - Kranoldplatz 11

aktuell - Aus dem Gemeindebrief

Ev.-Luth. Paulusgemeinde (SELK) Berlin-Neukölln, Kranoldplatz 11 Impressum  Kontakt
Monatslied im September: „Wir träumen von dem gelobten Land“ (Cosi 387), es hat es nicht geschafft, in den Entwurf für das neue SELK-Gesangbuch aufgenommen zu werden.

Gemeinsamer Gottesdienst am 23. September in

Berlin-Mitte

Zu einem gemeinsamen Gottesdienst, der um 10 Uhr beginnt, ist unsere Gemeinde am 23. September in die Gemeinde Berlin- Mitte eingeladen. Er kommt zustande, weil der Posaunenchor Mitte unseren Bläserchor zu einem gemeinsamen (möglichst doppelchörigen) Musizieren im Gottesdienst eingeladen hat. Und da haben wir im Kirchenvorstand gedacht: Warum denn nur unser Bläserchor? Das wäre doch eine schöne Gelegenheit für einen gemeinsamen Gottesdienst! Also: Herzliche Einladung in die Annenstraße 53!

Aktuelles von der Baustelle in Berlin-Rudow

In den vergangenen zwei Monaten ist im und am Haus viel passiert: Der Innenausbau mit Rigipsplatten ist abgeschlossen worden. In der ersten Augustwoche wurde in Eigenleistung der komplette Innenanstrich erledigt (Herzlichen Dank an die Mithilfe von zwei Freunden von Pfarrer Kempe aus Hessen und die etlicher Gemeindeglieder!). In den zwei Wochen danach wurden die Fliesenarbeiten gemacht. Die Laminat-Bodenbeläge (Eigenleistung, Dank an alle Mithelfer!) sind zu etwa drei Vierteln verlegt. Ende August wird die Küche geliefert und montiert, jetzt und Anfang September werden die Restarbeiten im Elektro- und Sanitärbereich erledigt und Türen und Treppe eingebaut. Dann wäre das Haus eigentlic (fast) bezugsfertig... Denn am Haus ist auch Etliches gemacht worden: Alle vorbereitenden Arbeiten für die Hausanschlüsse sind gemacht, in der Garage sind der Boden betoniert und die Elektrik und die Dämmung vorbereitet. Große Probleme macht allerdings der Anschluss des Grundstücks an das Abwassernetz: Wegen des hohen Grundwasserspiegels im Viertel sind die Bauarbeiten extrem aufwendig. Die Berliner Wasserbetriebe haben dies wohl lange unterschätzt, unser Kirchenvorstand hat mit einem entsprechenden Brief reagiert. Bei Redaktionsschluss war ungewiss, wann der Anschluss hergestellt werden kann.

Neuer Hauswart im Gemeindehaus Kranoldplatz 11

Seit Anfang August ist die ehemalige Pfarr- und Vikarswohnung in

der ersten Etage Dienstwohnung des Hauswarts: das

Hauswartsehepaar ist dort eingezogen und hat die

Hauswartstätigkeiten übernommen. Beraten und unterstützt wird er

von unserem bisherigen Hauswart, der dieses Amt am 1.

Dezember 1980 übernommen hatte und es nun aus Alters- und

Gesundheitsgründen aufgeben musste. Wir danken ihm an dieser

Stelle herzlich für seine jahrzehntelange Treue und

Einsatzbereitschaft!

Samstag, 8. September, ab 12 Uhr auf dem

Alexanderplatz:  „Aus Freude am Glauben“                  

– 5. Berliner Fest der Kirchen

Programm:   12 Uhr: Internationales Street Food, Markt der Möglichkeiten (unsere SELK wird mit einem Stand vertreten sein), buntes Bühnenprogramm, Aktionen und Angebote für Kinder 18 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst mit den Bischöfen und leitenden Vertretern der Kirchen 20 Uhr: Open-Air-Konzert mit Hillsong Berlin

Der Jugendkreis macht „Pause“

Nachdem die beiden treuesten Mitglieder unseres Jugendkreises Twens geworden sind, fanden sich nicht mehr genug Jugendliche, um den Jugendkreis in der bisherigen Form weiterzuführen. Den wöchentlichen Jugendkreis am Freitagabend (seit vielen Jahren eine feste Größe im Leben  unserer Paulus-Gemeinde, zuletzt auch gemeinsam mit Jugendlichen aus der Wilmersdorfer Gemeinde) wird es also in der nächsten Zeit nicht mehr geben. Die WhatsApp-Gruppe des Jugendkreises („Asoziale Hauptstadtkinder“) bleibt aber weiterhin bestehen, sodass sich ihre Mitglieder auch künftig zu Aktivitäten und/oder Themen verabreden können. Für ihre Treffen stehen ihnen natürlich auch künftig unsere Gemeinderäume zur Verfügung.

Vakanzvertretung im Pfarrbezirk Fürstenwalde

Am 26. August wurde Pfarrer Krieser (bisher Fürstenwalde) in den Ruhestand verabschiedet. Diese Pfarrstelle wird künftig nicht wieder besetzt. Mit der – also dauerhaften – Vakanzvertretung hat der Beirat unseres Kirchenbezirks Pfarrer Kempe beauftragt. Darüber wurde auch schon in der Gemeindeversammlung am 25. Februar informiert.   Welche Auswirkungen der Dienst und die Termine in Fürstenwalde künftig auf unser Gemeindeleben haben werden, ist zurzeit noch nicht abzusehen. Pfarrer Kempe wird mindestens einen Gottesdienst pro Monat in Fürstenwalde halten; Rev. Fred Smith hat für einen weiteren Gottesdienst im Monat dort seine Unterstützung zugesagt. Es gibt im Pfarrbezirk außerdem zwei weitere Gottesdienstorte Richtung Oderbruch (Wriezen und Gusow).   Dazu kommen natürlich weitere Dienste, Termine und Besuche im Pfarrbezirk Fürstenwalde. Ein bestimmter Wochentag ist dafür bisher noch nicht vorgesehen. Das bedeutet für unsere Paulus-Gemeinde, dass künftig die Predigt­gottesdienste (in der Regel einmal im Monat) von den LektorInnen gehalten werden. Auch die Gottesdienste zu Weihnachten und zum Jahreswechsel werden in Neukölln reduziert werden müssen.   Im Horizont dieser Veränderungen hat die Mitarbeitersitzung zusammen mit dem Kirchenvorstand Ende Juni außerdem entschieden, dass es in diesem Jahr keine Gemeinde- Adventfeier am Nachmittag des 3. Advent geben wird. Stattdessen wird es nach dem Gottesdienst am Vormittag einen Advents-Kirchenkaffee (auch mit Liedersingen) geben.

„Wenn der Pastor in Verzückung gerät – Humor aus

Südafrika“

Mittwoch, 19. September, 18 Uhr: Themenabend in Berlin-Mitte:   Herman Charles Bosman (1905-1951) gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Autoren Südafrikas. Eins seiner berühmtesten Werke ist der „Bekkersdal Marathon“. Ein Pastor gerät in Verzückung, ein Organist in Not, ein Kirchenvorstand in Verlegenheit und eine Gemeinde fast aus der Fassung. Hören Sie eine humoristische Kurzgeschichte in unveröffentlichter Deutscher Übersetzung!

Proben des Berliner Gesamt-Chores:

Mittwoch,   5. September, 19:30 Uhr in Berlin-Wedding Mittwoch, 19. September, 19:30 Uhr in Berlin-Mitte
Paulus-Gemeinde Berlin-Neukölln

aktuell - Aus dem Gemeindebrief

Gemeinsamer Gottesdienst am 23. September in

Berlin-Mitte

Zu einem gemeinsamen Gottesdienst, der um 10 Uhr beginnt, ist unsere Gemeinde am 23. September in die Gemeinde Berlin- Mitte eingeladen. Er kommt zustande, weil der Posaunenchor Mitte unseren Bläserchor zu einem gemeinsamen (möglichst doppelchörigen) Musizieren im Gottesdienst eingeladen hat. Und da haben wir im Kirchenvorstand gedacht: Warum denn nur unser Bläserchor? Das wäre doch eine schöne Gelegenheit für einen gemeinsamen Gottesdienst! Also: Herzliche Einladung in die Annenstraße 53!

Der Jugendkreis macht „Pause“

Nachdem die beiden treuesten Mitglieder unseres Jugendkreises Twens geworden sind, fanden sich nicht mehr genug Jugendliche, um den Jugendkreis in der bisherigen Form weiterzuführen. Den wöchentlichen Jugendkreis am Freitagabend (seit vielen Jahren eine feste Größe im Leben  unserer Paulus-Gemeinde, zuletzt auch gemeinsam mit Jugendlichen aus der Wilmersdorfer Gemeinde) wird es also in der nächsten Zeit nicht mehr geben. Die WhatsApp-Gruppe des Jugendkreises („Asoziale Hauptstadtkinder“) bleibt aber weiterhin bestehen, sodass sich ihre Mitglieder auch künftig zu Aktivitäten und/oder Themen verabreden können. Für ihre Treffen stehen ihnen natürlich auch künftig unsere Gemeinderäume zur Verfügung.

Vakanzvertretung im Pfarrbezirk Fürstenwalde

Am 26. August wurde Pfarrer Krieser (bisher Fürstenwalde) in den Ruhestand verabschiedet. Diese Pfarrstelle wird künftig nicht wieder besetzt. Mit der – also dauerhaften – Vakanzvertretung hat der Beirat unseres Kirchenbezirks Pfarrer Kempe beauftragt. Darüber wurde auch schon in der Gemeindeversammlung am 25. Februar informiert.   Welche Auswirkungen der Dienst und die Termine in Fürstenwalde künftig auf unser Gemeindeleben haben werden, ist zurzeit noch nicht abzusehen. Pfarrer Kempe wird mindestens einen Gottesdienst pro Monat in Fürstenwalde halten; Rev. Fred Smith hat für einen weiteren Gottesdienst im Monat dort seine Unterstützung zugesagt. Es gibt im Pfarrbezirk außerdem zwei weitere Gottesdienstorte Richtung Oderbruch (Wriezen und Gusow).   Dazu kommen natürlich weitere Dienste, Termine und Besuche im Pfarrbezirk Fürstenwalde. Ein bestimmter Wochentag ist dafür bisher noch nicht vorgesehen. Das bedeutet für unsere Paulus-Gemeinde, dass künftig die Predigt­gottesdienste (in der Regel einmal im Monat) von den LektorInnen gehalten werden. Auch die Gottesdienste zu Weihnachten und zum Jahreswechsel werden in Neukölln reduziert werden müssen.   Im Horizont dieser Veränderungen hat die Mitarbeitersitzung zusammen mit dem Kirchenvorstand Ende Juni außerdem entschieden, dass es in diesem Jahr keine Gemeinde- Adventfeier am Nachmittag des 3. Advent geben wird. Stattdessen wird es nach dem Gottesdienst am Vormittag einen Advents-Kirchenkaffee (auch mit Liedersingen) geben.

„Wenn der Pastor in Verzückung gerät – Humor aus

Südafrika“

Mittwoch, 19. September, 18 Uhr: Themenabend in Berlin-Mitte:   Herman Charles Bosman (1905-1951) gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Autoren Südafrikas. Eins seiner berühmtesten Werke ist der „Bekkersdal Marathon“. Ein Pastor gerät in Verzückung, ein Organist in Not, ein Kirchenvorstand in Verlegenheit und eine Gemeinde fast aus der Fassung. Hören Sie eine humoristische Kurzgeschichte in unveröffentlichter Deutscher Übersetzung!

Samstag, 8. September, ab 12 Uhr auf dem

Alexanderplatz:  „Aus Freude am Glauben“                  

– 5. Berliner Fest der Kirchen

Programm:   12 Uhr: Internationales Street Food, Markt der Möglichkeiten (unsere SELK wird mit einem Stand vertreten sein), buntes Bühnenprogramm, Aktionen und Angebote für Kinder 18 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst mit den Bischöfen und leitenden Vertretern der Kirchen 20 Uhr: Open-Air-Konzert mit Hillsong Berlin

Proben des Berliner Gesamt-Chores:

Mittwoch,   5. September, 19:30 Uhr in Berlin-Wedding Mittwoch, 19. September, 19:30 Uhr in Berlin-Mitte
Monatslied im September: „Wir träumen von dem gelobten Land“ (Cosi 387), es hat es nicht geschafft, in den Entwurf für das neue SELK-Gesangbuch aufgenommen zu werden.

Aktuelles von der Baustelle in Berlin-Rudow

In den vergangenen zwei Monaten ist im und am Haus viel passiert: Der Innenausbau mit Rigipsplatten ist abgeschlossen worden. In der ersten Augustwoche wurde in Eigenleistung der komplette Innenanstrich erledigt (Herzlichen Dank an die Mithilfe von zwei Freunden von Pfarrer Kempe aus Hessen und die etlicher Gemeindeglieder!). In den zwei Wochen danach wurden die Fliesenarbeiten gemacht. Die Laminat-Bodenbeläge (Eigenleistung, Dank an alle Mithelfer!) sind zu etwa drei Vierteln verlegt. Ende August wird die Küche geliefert und montiert, jetzt und Anfang September werden die Restarbeiten im Elektro- und Sanitärbereich erledigt und Türen und Treppe eingebaut. Dann wäre das Haus eigentlic (fast) bezugsfertig... Denn am Haus ist auch Etliches gemacht worden: Alle vorbereitenden Arbeiten für die Hausanschlüsse sind gemacht, in der Garage sind der Boden betoniert und die Elektrik und die Dämmung vorbereitet. Große Probleme macht allerdings der Anschluss des Grundstücks an das Abwassernetz: Wegen des hohen Grundwasserspiegels im Viertel sind die Bauarbeiten extrem aufwendig. Die Berliner Wasserbetriebe haben dies wohl lange unterschätzt, unser Kirchenvorstand hat mit einem entsprechenden Brief reagiert. Bei Redaktionsschluss war ungewiss, wann der Anschluss hergestellt werden kann.

Neuer Hauswart im Gemeindehaus Kranoldplatz 11

Seit Anfang August ist die ehemalige Pfarr- und Vikarswohnung in

der ersten Etage Dienstwohnung des Hauswarts: das

Hauswartsehepaar ist dort eingezogen und hat die

Hauswartstätigkeiten übernommen. Beraten und unterstützt wird er

von unserem bisherigen Hauswart, der dieses Amt am 1.

Dezember 1980 übernommen hatte und es nun aus Alters- und

Gesundheitsgründen aufgeben musste. Wir danken ihm an dieser

Stelle herzlich für seine jahrzehntelange Treue und

Einsatzbereitschaft!